Horizont-Erweiterung

Hab mal wieder ein "Wie-geht-denn-das"-Fragezeichen abgearbeitet: Perlenfädeln! Habt Ihr gewusst, dass die Indianer vor der Entdeckerei ihre Klamotten mit gefärbten Stachelschwein-Stacheln verziert haben? Weil das eine  Sauarbeit war, haben die so gerne dem Kolumbus seine Perlen genommen. Das was wir jetzt als indianischen Schmuck in Ausstellungen bewundern, haben wir den Spaniern zu verdanken. Hätten sie nur auch gescheite Preise gemacht - aber das ist eine andere Geschichte.

Ein Spanier war es auch, der mich mit seinem YouTube-Video eingelernt hat: Ich habe meinen Webrahmen nach seinem Rat selbst gebaut: große Holzplatte, links und rechts zwei senkrechte Bretter drauf geschraubt. Auf denen eine Reihe Perlen auf Draht drauf gezogen für die Abstände der Schnüre (oben im Bild). Jetzt noch links und rechts außen an die Seite eine Schraube rein und schon kann man die Fäden um die Schraube über die Perlenkette rüber über die andere Perlenkette zur anderen Schraube hin und her spannen bis man die gewünschte Breite des Perlenbandes hat. Mir haben acht Schnürchen gereicht für sieben Perlen nebeneinander. Dafür hab ich gleich ein bissl komplizierter durchgestartet und nicht die Perlen reihenweise hin und her gewebt. Bei dem Muster webt man immer nur jede zweite Perle einer Reihe, so schieben sich die nächsten Perlen halb dazwischen. Fisselkram aber meeeega-meditativ! Ich hab übrigens a la Pappa Ante Portas gleich den günstigen Kilosack Perlen gekauft um dann festzustellen, dass ich die Glitzerglasteile gar nicht sooo toll finde (ich hab immerhin ein paar blaue für den Webrahmen genutzt - oben im Bild). "Opak" heißt auch hier das Zauberwort: Perlen, die nicht durchscheinen und deshalb auch nicht so glitzerig aussehen (von denen hab ich eine günstige Mischfarben-Riesentüte erstanden. Kam mir vor wie Aschenputtel beim Sortieren...).

Das ist übrigens draus geworden: ein Fransengefuddel gegen die Fliegen. Praktisch solche Perlen :-)

 

Das Gefuddel ist übrigens gut abgelagertes Recycling-Büffelleder. Als unsere Couch nur noch Haut und Knochen war habe ich sie vor der Entsorgung abgezogen. Deshalb passt auch der Farbton nicht so ganz zum Halfter. Man verzeihe mir...